Aktuelle Veröffentlichungen

 

15.10.2020

Kundenzentrum der Gemeindewerke schließt am Kirchweihmontag um 12 Uhr

Am Kirchweihmontag, den 19.10.2020, hat das Kundenzentrum der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen von 08:30 bis 12:00 Uhr geöffnet.

In dringenden Fällen ist der Störungsdienst unter der Telefon-Nummer (08821) 753-222 erreichbar.

14.10.2020

Abwasserleitungssanierung

Die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen führen im Ortsbereich Garmisch grabenlose Abwasserkanalsanierungen durch.
Die Sanierung beginnt am 19.10.2020 und dauert voraussichtlich bis Mitte Dezember 2020 an.
Beauftragt ist die Fa. Kuchler GmbH, Aufgrund des Einsatzes verschiedener Techniken kann es vorkommen, dass an ein und demselben Abwasserschacht öfters Arbeiten durchzuführen sind.
Um die dringend notwendigen Bauarbeiten durchführen zu können, wird es in beiden Ortsteilen zu kleineren temporären Sperrungen kommen, deren genaue Lage und Zeitpunkt nicht vorauszusagen sind. Der Großteil der Arbeiten wird in Nebenstraßen mit unproblematischen Umfahrungsmöglichkeiten stattfinden.

Die Gemeindewerke bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis, zeitweise einen kleinen Umweg in Kauf nehmen zu müssen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefon-Nr. 08821/753-6481.

 

06.10.2020

Problemmüllsammlung Herbst 2020

Die nächste mobile Problemmüllsammlung in Garmisch-Partenkirchen wird am 09. und 10.Oktober 2020 an folgenden Standorten durchgeführt:

Freitag, den 09.Oktober 2020 von 9:00 bis 10:00 Uhr
Burgrain, auf dem Parkplatz des ehemaligen Einkaufszentrums Kirchweg

Freitag, den 09. Oktober 2020 von 11:00 bis 14:00 Uhr
Partenkirchen, auf dem Parkplatz der Gemeindewerke (Adlerstraße 25)

Samstag, den 10. Oktober 2020 von 9:00 bis 13:00 Uhr
Garmisch, auf dem Parkplatz am Eisstadion

Für die Anlieferung zum Schadstoffmobil ist das Tragen einer Mund-und Nasenmaske zur jeder Zeit Pflicht. Die Abstandsregelungen von mindestens zwei Metern ist jederzeit einzuhalten. Die Problemabfälle sollten zuhause vorsortiert und der Besuch beim Schadstoffmobil so kurz wie möglich gehalten werden. Wir bitten um Ihr Versändnis.

Kostenlos werden nur schadstoffhaltige Abfälle aus privaten Haushalten und aus dem Gewerbe bis maximal 50 Kilogramm angenommen. Mengen über 50 Kilogramm müssen vom Abfallerzeuger selbst entsorgt werden. Bei Nichtbeachtung der gemeindlichen Vorgaben, wird die Annahme von schadstoffhaltigen Abfällen zurückgewiesen.

Weitere Informationen, welche Abfälle angenommen werden erfahren Sie unter der Tel.-Nr. 08821/753-6330

 

24.09.2020

Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen eingeschränkt erreichbar

Die Gemeindewerke sind am 28.09.2020 zwischen 16:30 Uhr und 20:00 Uhr telefonisch nicht erreichbar.

In dringenden Fällen ist der Bereitschaftsdienst der Gemeindewerke unter der Rufnummer 0151/689 20 30 1 zur erreichen.

Wir bemühen uns die Störung so kurz wie möglich zu halten.

 

10.09.2020

Ortsbus – Während Demo Busausfall Linie 4 und 5

Wegen einer Demo und der damit verbundenen Straßensperrung der B2 kommt es bei der Linie 4 und 5 am Samstag, den 12.09.20 in der Zeit von 9:00 Uhr bis vsl. 11:00 Uhr zu Busausfällen. Die Haltestellen auf der Fahrstrecke Rathaus bis Loisachauen können in dieser Zeit beidseitig nicht bedient werden.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Tel.Nr.:08821/753-6323 zur Verfügung.

 

09.09.2020

Das Freibecken im Alpspitz-Wellenbad weiterhin geöffnet!

Das 50-Meter-Freibecken im Alpspitzwellenbad ist bis auf weiteres täglich von 13-19 Uhr geöffnet.

Grund:

Der Badebetrieb ist aufgrund der Corona-Pandemie mit einigen Regelungen verbunden. Um die Wasserflächen wie bislang erweitert anzubieten und den Badebetrieb zu entzerren, bleibt das 50 Meter Freibecken -bis auf weiteres- geöffnet. Hierfür wird die Badetemperatur des beheizten 50-Meter-Freibecken auf angenehmen 27-28° C Warmwassertemperatur gehalten.

Das bestehende Schutz- und Hygienekonzept für das Bad, das auf der Internetseite der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen (https://www.gw-gap.de/alpspitz-wellenbad) eingesehen werden kann, gilt weiterhin. Dabei setzen die Gemeindewerke weiterhin ein hohes Maß an Eigenverantwortung bei den Besuchern voraus.

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.gw-gap.de,  per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 08821 / 753 – 6312.

 

08.09.2020

Stromversorgung wiederhergestellt

Durch einen Kabeldefekt im 10 kV Netz kam es am Sonntagabend den 06.09.2020 im Ortsteil Garmisch um 21:34 Uhr zu einem Stromausfall im Bereich der Transformatorenstationen Törlenstraße, Höllentalstraße, Kreuzstraße, Marienplatz, Kramerstraße und Fürstenstraße. Der Störungsdienst konnte innerhalb von 25 Minuten die Stromversorgung komplett wiederherstellen.

 

03.09.2020

Die Freibadsaison im Alpspitz-Wellenbad und Kainzenbad endet

Das Freibad im Alpspitz-Wellenbad Garmisch-Partenkirchen und das Naturfreibad Kainzenbad haben noch bis einschließlich 07.09.2020 geöffnet.

Die Schwimmhalle im Alpspitz-Wellenbad steht weiterhin zu den gewohnten Zeiten, montags von 13 – 21 Uhr, dienstags bis samstags von 10 – 21 Uhr und sonn- und feiertags von 10 – 20 Uhr zur Verfügung.
Nähere Infos erhalten Sie an der Kasse des Alpspitz-Wellenbades unter der
Tel.-Nr. 753-6313, per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf unserer Homepage www.gw-gap.de!

 

21.08.2020

Im Olympia-Eissport-Zentrum beginnt die Eissaison!

Ab Dienstag, den 25.08.2020 hat das Olympia-Eissport-Zentrum (Halle I) in Garmisch-Partenkirchen wieder geöffnet.

Der Stadionbetrieb ist aufgrund der Corona-Pandemie mit einigen Regelungen verbunden. Es wurde hierzu ein Schutz- und Hygienekonzept für das Olympia-Eissport-Zentrum erstellt, dass auf der Internetseite der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen (https://www.gw-gap.de/eissport-zentrum) eingesehen werden kann.

Das Training findet grundsätzlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Zugang ins Eisstadion erhalten nur die am jeweiligen Tag eingeteilten Sportler und Trainer.

Alle Sportler müssen beim Eintritt ein Besucherregistrierungsformular ausfüllen. Das Formular können Sie ebenfalls im Vorfeld auf unserer Internetseite ausdrucken https://www.gw-gap.de/eissport-zentrum). Die Daten werden weder elektronisch erfasst noch automatisch weitergeleitet, und sie werden nach 4 Wochen vernichtet.

Tagesaktuelle Informationen über freie Nutzungszeiten, Patchzeiten für Eiskunstläufer, sowie Änderungen der Eislaufzeiten erhalten Sie im Internet unter www.gw-gap.de/eissport-zentrum, per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch bei der Stadionverwaltung unter 08821 / 753 – 6294.

 

24.07.2020

Abwasserkanalverlegung

Sperrungen am Bauvorhaben der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen in der Hauptstraße!

Die Sperrung an der Einmündung Mittenwalder Straße / Hauptstraße ist seit Freitag 24.07.2020 zurückgebaut, so dass der Verkehr in dem Bereich wieder normal läuft.

Da sich die Verlegungen der Abwasserentsorgungsleitungen quer über die Hauptstraße, in Nachtarbeit, in der KW 30 durch Starkregenereignisse verzögern, wird die Hauptstraße zwischen Dreitorspitz- und Mittenwalder Straße voraussichtlich auch noch in der KW 31 von 27.-30.07.2020 gesperrt werden müssen.
Falls notwendig finden die Maßnahmen wie bisher nachts unter Vollsperrung, allerdings ab voraussichtlich 21.00 Uhr abends bis 5.30 Uhr morgens, statt.

Während der Sperrzeiten wird der Verkehr über die Schornstraße, Fritz-Müller-Straße und Wildenauer Straße umgeleitet. Diese Straßen dienen zusammen mit der Dreitorspitzstraße während der gesamten Bauzeit als Rettungsweg, deshalb gilt hier ein beidseitiges Halteverbot. Wir bitten dieses aus Sicherheitsgründen zu beachten und die Fahrzeuge auf den Grundstücken zu parken.

Alle Bushaltestellen im gesperrten Bereich und dem weiteren Verlauf der Mittenwalder Straße bis zur Wildenauer Straße können während der Sperrzeiten nicht angefahren werden.

 

20.07.2020

Abwasserkanalverlegung

Sperrungen am Bauvorhaben der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen in der Hauptstraße!

 

Um die Verlegung mehrerer dringend notwendiger Leitungen der Abwasser-entsorgung quer über die Hauptstraße durchführen zu können muss die. Hauptstraße zwischen Dreitorspitz- und Mittenwalder Straße gesperrt werden.
Die Maßnahmen werden in der Woche vom 20.07. -25.07. 2020 nachts stattfinden, hierzu ist eine Vollsperrung zwischen voraussichtlich 21.30 Uhr abends und 5.30 Uhr morgens notwendig.
Während der Sperrzeiten wird der Verkehr über die Schornstraße, Fritz-Müller-Straße und Wildenauer Straße umgeleitet. Diese Straßen dienen zusammen mit der Dreitorspitzstraße während der gesamten Bauzeit als Rettungsweg, deshalb gilt hier ein beidseitiges Halteverbot. Wir bitten dieses aus Sicherheitsgründen zu beachten und die Fahrzeuge auf den Grundstücken zu parken.
Alle Bushaltestellen im gesperrten Bereich und dem weiteren Verlauf der Mittenwalder Straße bis zur Wildenauer Straße können während der Sperrzeiten nicht angefahren werden.
Für die durch das Bauvorhaben entstehenden Behinderungen bei Anliegern und Verkehrsteilnehmern wird bereits im Vorfeld um Verständnis gebeten.
Das Bauunternehmen sowie alle beteiligten tun ihr Bestes um einen möglichst zügigen Baufortschritt zu gewährleisten und die Beeinträchtigungen auf das notwendigste Maß zu reduzieren.
Für Anlieger ist die Zuwegung mit wenigen Unterbrechungen von mindestens einer Seite gewährleistet, Fußgänger können über die Dreitorspitz- und Maxstadtstraße an der Baustelle vorbei gehen.

 

09.07.2020

Das Alpspitz-Wellenbad öffnet die Schwimmhalle!

Ab Freitag, 10.7.2020 öffnen wir nach dem Freibad nun auch die Schwimmhalle. Unseren Gästen steht damit nahezu das ganze Alpspitz-Wellenbad wieder zur Verfügung, mitsamt Rutschen und Sprungturm. Lediglich einige wenige Attraktionen (Wellenbetrieb, HotWhirlpool und Dampfbad) müssen aus Hygieneschutzgründen noch geschlossen bleiben.
An Hochtagen kann es im Einzelfall vorkommen, dass die Zahl der Besucher begrenzt werden muss.

Öffnungszeitenzeiten sind weiterhin Montag 13.00 bis 21.00, Dienstag bis Samstag 10.00 bis 21.00, Sontag 10.00 bis 20.00,. Es gelten wieder die normalen Eintrittspreise wie vor der Coronakrise. Die Sauna bleibt noch geschlossen.

Zum Ausgleich für die außergewöhnlich lange Badepause haben wir alle Dauerkarten, die nach dem 15. März noch gültig waren, um 8 Wochen verlängert - mindestens aber bis zum 31. August! Das gilt also auch für Karten, die z.B. im April ausgelaufen wären.

Das Schutz- und Hygienekonzept wurde angepasst und kann weiterhin auf unserer Internetseite (www.gw-gap.de/alpspitz-wellenbad) eingesehen werden. Wir bemühen uns weiterhin, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten, und setzten auf das verantwortungsvolle Verhalten unserer Gäste. Diese Strategie hat sich im Freibad und am Kainzenbad bereits bewährt!  

Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 08821 / 753 – 6312.

 

02.07.2020

Weitergabe der Mehrwertsteuer-Senkung an unsere Kunden

Die Gemeindewerke geben die gesenkten Mehrwertsteuersätze vollumfänglich bei allen Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmelieferverträgen weiter.

Zur Abgrenzung, wie viel Strom, Gas oder Wasser noch in der ersten Jahreshälfte verbraucht wurde, können Kunden bis spätestens 17.07.2020 ihre aktuellen Zählerstände übermitteln. Das empfiehlt sich vor allem für diejenigen Kunden, die aufgrund der COVID-19-Krise im ersten Halbjahr weniger verbraucht haben als üblich. Für alle übrigen Kunden werden die Gemeindewerke mit der Jahresabrechnung eine rechnerische Abgrenzung vornehmen. Der Verbrauchsanteil, der auf die erste Jahreshälfte entfällt, wird dabei im Ergebnis geschätzt, und zwar anhand eines durchschnittlichen Kundenprofils.

Kontaktdaten zur Zählerstandsübermittlung:

Adresse:
Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen
Adlerstraße 25
82467 Garmisch-Partenkirchen

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fax:
08821 753-6321

 

01.07.2020

TSVP: Alpspitzwellenbad ist jetzt wettkampftauglich

Die Schwimmabteilung des TSV Partenkirchen freut sich über neue Schwimmbahn-Trennleinen.

Bei einem Gespräch vor einigen Monaten zwischen dem Gemeindewerke-Vorstand Lichtmeß und Herrn Peter Fischer von der Schwimmabteilung des TSV Partenkirchen kam heraus, dass das Alpspitzwellenbad und aktuell auch kein Schwimmbad in der näheren Umgebung über wettkampftaugliche Schwimmbahntrennleinen verfügt. Daher seien schon seit Jahren keine Wettkämpfe mehr möglich.

Für die Schwimmabteilung wäre die Anschaffung zu teuer. Lichtmeß versprach Abhilfe, denn Wettkampfleinen gehören zum Schwimmbad wie Eishockey-Tore zum Eisstadion.  

Das 50-Meter-Becken ist nun, was ganz nebenbei inzwischen auch für den hygienisch geordneten Corona Betrieb sehr nützlich ist, mit 8 Schwimmleinen ausgestattet. Diese sind nicht nur schön anzusehen, „sondern sind auch gem. FINA-Vorschrift für nationale amtliche Wettkämpfe zugelassen,“ so Peter Fischer.

Das freut auch Frau Brigitte Fischer, die seit mehr als zwei Jahrzehnten mit ihrem Ehemann für die Schwimmabteilung an vorderster Front ehrenamtlich tätig ist, und sieht zu, wie die Leinen ins Wasser gleiten, das mit 26 ° Grad (neu in dieser Saison) angenehm warm ist.

Bei der Gelegenheit bedankt sich Hr. Fischer im Beisein der technischen Abteilungsleiterin vom AWB und OEZ und Verkehrsbetrieb Frau Barbara Oberfranc, für die langjährige, sehr gute Zusammenarbeit mit den Gemeindewerken.

 

 

30.06.2020

Kundenzentrum wieder geöffnet

Nachdem das Kundenzentrum der Gemeindewerke, auch während des Corona Lockdowns, für sämtliche Kundenanliegen durchgehend zur Verfügung stand, ist nun seit dem 18.06.2020 ein freier Publikumsverkehr unter Einhaltung der entsprechenden Hygieneregeln wieder möglich. Kunden müssen dazu nicht mehr die Klingel im Außenbereich benutzten, sondern können einfach eintreten.

(gez. Jürgen Winter, kaufmännischer Leiter)

 

26.06.2020

Abwasserkanal und Wasserleitungsverlegung

Durch den raschen Baufortschritt des Vorhabens der Gemeindewerke Ga.-Pa. in der Hauptstraße kommt es bereits in der Woche von Montag den 29.06.2020 bis Freitag 03.06.2020 zu Einschränkungen, hier kann der Verkehr nur einspurig Richtung Ludwigstraße passieren. Die Ausfahrt zur Hauptstraße B2 kann in dieser Zeit auch für Busse und LKW´s nur über die Ludwig- oder Gsteigstraße erfolgen.
Das Abbiegen nach links in Fahrtrichtung Mittenwald wird besonders für den Schwerverkehr schwierig. Es muss gerade bis zur Wildenauerstraße gefahren und dort gewendet werden. Danach ist ein Einbiegen von der Gegenrichtung nach rechts möglich.
Privat- und Geschäftsleute, die Lieferungen erwarten, werden gebeten, dies Ihren Kunden und Lieferanten mitzuteile, um Verkehrsprobleme an der Baustelle zu vermeiden.

Für die durch das Bauvorhaben entstehenden Behinderungen bei Anliegern und Verkehrsteilnehmern wird bereits im Vorfeld um Verständnis gebeten.
Das Bauunternehmen sowie alle Beteiligten tun Ihr Bestes um einen möglichst zügigen Baufortschritt zu gewährleisten und die Beeinträchtigungen auf das notwendigste Maß zu reduzieren.

 

19.06.2020

Das Freibecken im Alpspitz-Wellenbad wird wieder geöffnet!

Ab Montag, den 22.06.2020 beginnt wieder die Badesaison im Freibad des Alpspitz-Wellenbades Garmisch-Partenkirchen.
Badebegeisterte können sich montags von 13:00 – 20:00 Uhr und dienstags bis sonntags von 10:00 – 20:00 Uhr in das Badevergnügen stürzen.
Das Hallenbad und die Sauna bleiben für die Öffentlichkeit noch geschlossen, für Vereine, Schulen und Bundeswehr ist die Nutzung des Hallenbades, als 25-Meter-Becken, möglich.
Solange nur das Freibad genutzt werden kann, gilt ein Einheitspreis von 5 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. Weitere Tarife gibt es nicht, um Ansammlungen und Diskussionen an der Kasse zu vermeiden. Vermieden sollen auch Konzentrationen auf bestimmte Zeiten, daher gibt es auch keinen Feierabendtarif.
Ab Montag können zum normalen Preis Jahreskarten (Erwachsene 285,00 Euro, Kinder 142,00 Euro) und Saisonkarten (Erwachsene 124,00 Euro, Kinder 62,00 Euro ) erworben werden, wobei drauf hingewiesen wird, dass in den nächsten Tagen, bis möglicherweise Wochen, eine Hallenbadnutzung im gewohnten Umfang vorerst nicht möglich sein wird. Entsprechendes gilt für bereits erworbene 10er Karten.
Der Start in die neue Badesaison ist aufgrund der Corona-Pandemie mit einigen neuen Regelungen verbunden. Es wurde hierzu ein Schutz- und Hygienekonzept für das Bad erstellt, dass auf der Internetseite der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen (https://www.gw-gap.de/alpspitz-wellenbad) eingesehen werden kann. Dabei setzen die Gemeindewerke ein hohes Maß an Eigenverantwortung bei den Besuchern voraus.

Alle Besucher müssen beim Eintritt ein Besucherregistrierungsformular ausfüllen und an der Kasse abgeben. Das Formular können Sie ebenfalls im Vorfeld auf unserer Internetseite ausdrucken (https://www.gw-gap.de/alpspitz-wellenbad).
Die Daten werden weder elektronisch erfasst noch automatisch weitergeleitet, und sie werden nach 4 Wochen vernichtet.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.gw-gap.de, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 08821 / 753 – 6312.

 

08.06.2020

Ortsbus – Fahrplanänderung

Die Gemeindewerke verstärken ihren Fahrplan ab Montag, den 15.06.2020.
Die aktuellen Fahrpläne finden Sie im Internet unter www.gw-gap/ortsbus.de.
Die Zeiten im Fahrplanheft vom 12.05.2019 sind dann wieder für die Linie 4 und 5 gültig. Für die Linie 1 und 2 aber nur an Samstagen und Sonn- und Feiertagen.
Der geänderte Fahrplan für die Linie 1 und 2 von Montag bis Freitag ist in den Bussen erhältlich und hängt rechtzeitig an den Haltestellen aus.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Tel.Nr.:08821/753-6323 zur Verfügung.

 

04.06.2020

Elektromobilität

Nachdem ein neuer Dienstleister für die Abrechnung gefunden wurde, konnten rechtzeitig zum Beginn der Pfingstferien die Ladesäulen wieder frei geschaltet werden.
An allen Ladesäulen der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen kann also wieder Strom getankt werden.

 

28.05.2020

Information der Gemeindewerke Ga.-Pa. zur Trinkwasserhygiene nach längerer Betriebsunterbrechung (im Zuge von Maßnahmen gegen das Coronavirus)

Zur Wiedereröffnung der Beherbergungsstätten ab dem 30.05.2020 weisen die Gemeindewerke Ga.-Pa. darauf hin, dass die Trinkwasser-Installation nach längerer Entnahmepause (kein bestimmungsgemäßer Betrieb) ausreichend zu spülen ist.

Wenn Sie Ihren Betrieb wieder aufnehmen, müssen Sie auch die Trinkwasser-Installation wieder in Betrieb nehmen. Hierzu genügt es üblicherweise, alle Entnahmestellen vollständig zu öffnen und das Wasser bis zur Temperaturkonstanz abfließen zu lassen. Dies können Sie leicht überprüfen, indem Sie Ihren Finger in den Wasserstrahl halten, bis sich die Temperatur des kalten Trinkwassers sich nicht mehr ändert.

Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Homepage https://www.gw-gap.de/wasserversorgung/informationen zu "Vorübergehende Stilllegungen von Trinkwasser-Installationen in Gebäuden".

 

25.05.2020

Verschiebung der Müllabfuhr wegen des Feiertages Pfingstmontag (01.06.2020)

Wegen des Feiertages am 01.Juni 2020 (Pfingstmontag) verschieben sich die Termine der Müllabfuhr der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen.

Die Leerung der Restmüll-, Bio- und Altpapierbehälter sowie der gelben Säcke entfällt am Montag, den 01.Juni 2020. Die Abfuhr verschiebt sich dadurch während der ganzen Woche um jeweils einen Tag nach hinten. Die Abfuhr beginnt damit am Dienstag, den 02.Juni 2020 und endet am Samstag, den 06.Juni 2020.

Diese Terminänderungen sind im Abfallkalender der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen bereits berücksichtigt und zusätzlich im Internet unter www.gw-gap.de abrufbar.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefon-Nr. 08821/753-6330.

 

22.05.2020

Ortsbus - Sonn- und Feiertagsfahrplan

Ab Samstag, den 30.05.2020 wird bis auf weiteres der Ortsbus-Fahrplan auf den Sonn- und Feiertagsfahrplan erweitert. Dadurch verkehren die Linien 1 und 2 zur Hauptverkehrszeit im 30-Minuten-Takt. Burgrain und Farchant werden von den Linien 4 und 5 auch wieder nach 20 Uhr bedient. Die Haltestellen "Wankbahn" und "Schützenhaus" können wieder genutzt werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass in den Bussen wieder kassiert wird. Die Sonn- und Feiertagsfahrpläne finden Sie im Internet unter www.gw-gap/ortsbus.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Tel.Nr.:08821/753-6323 zur Verfügung.

 

07.05.2020

Ortsbus - Umleitung wegen Sperrung Olympiastraße

Ab Montag, den 11.05.2020 wird wegen einer Vollsperrung der Olympiastraße der Ortsbus bis vsl. Mitte Dezember umgeleitet. Die Haltestelle „Marienplatz“ wird beidseitig zu den Busbuchten auf Höhe der Pfarrkirche verlegt. Bei den Linien 1 und 2 entfällt die Haltestelle „Alpspitzstraße“ und „Achenfeldstraße“ in beiden Richtungen.
Bei der Linie 4 und 5 entfällt die Haltestelle „Michael-Ende-Kurpark“. Bitte nutzen Sie die Ersatzhaltestellen in der Enzianstraße bei der Sparda-Bank und vor dem Hotel Roter Hahn. Zusätzlich entfallen bei der Linie 5 die Haltestellen „Alpspitz-Wellenbad“ und „Bahnhof Westseite“.
Bis auf weiteres ist noch der eingeschränkte Sonn- und Feiertagsfahrplan gültig. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Tel.Nr.: 08821/753-6323 zur Verfügung.

 

28.04.2020

Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen weiterhin geschlossen

Wegen der Corona-Krise bleiben die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen, als Teil der kritischen Infrastruktur, bis auf Weiteres, geschlossen.

Dringende Angelegenheiten können, nach telefonischer Terminvereinbarung, selbstverständlich jederzeit erledigt werden.

Für Kauf/Bezahlung von Sperrmüllkarten kann die neben dem Eingang angebrachte Klingel benutzt werden.

Von Kunden, Lieferanten und Dritten ist bei Betreten des Geländes immer eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.

Wir versuchen unsere Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen und bitten für diese Maßnahmen um Verständnis.

Zu unseren Servicezeiten sind wir weiterhin telefonisch erreichbar:

    Zentrale:            T: (08821) 753-0       Fax:     (08821) 753-6228

    Kundenzentrum: T: (08821) 753-333    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Kasse:               T: (08821) 753-6218  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Planauskunft:      T: (08821) 753-6565  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die zuverlässige Ver- und Entsorgung ist gewährleistet.

Der Störungsdienst ist wie gewohnt unter der Telefon-Nummer (08821) 753-222 erreichbar.

 

16.04.2020

Abwasserkanal und Wasserleitungsverlegung;
Sperrungen am Bauvorhaben der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen in der Hauptstraße!

Aufgrund des guten Baufortschritts in den letzten 2 Wochen kann die Hauptstraße, wie angekündigt, am späten Freitagnachmittag wieder für den Verkehr einspurig in jede Fahrtrichtung freigegeben werden. Alle Bushaltestellen im diesem Bereich werden wie gewohnt von den Ortsbussen der GW Ga.-Pa. im derzeitigen Takt angefahren.

 
27.03.2020

Zahlungserleichterung für von Corona-Maßnahmen betroffene Betriebe

Für Gewerbekunden, die wegen der Covid19-Krise in Zahlungsschwierigkeiten zu geraten drohen, bieten wir derzeit folgende Möglichkeiten:

 

1. Abschlagszahlungen bei Strom, Gas, Wasser und Abwasser

 

Für Betriebe, bei denen der Verbrauch weitgehend zum Erliegen kommt, kann der April-Abschlag, auf Antrag, ausgesetzt werden. Die einmal getroffene Regelung für April wird beibehalten und monatlich neu entschieden, sofern und solange die krisenbedingten Beschränkungen des Geschäftslebens andauern.

 

2. Abfallgebühren

 

Auf (formlosen) Antrag wird Betrieben, die mehr als eine Abfalltonne haben, bis zur Aufhebung der krisenbedingten Einschränkungen nur noch eine Tonne berechnet. Sie sind in diesem Fall verpflichtet, die übrigen Tonnen solange nicht mehr zur Abholung bereitzustellen.

Kann diese Regelung nicht angewendet werden, weil nur ein großes Abfallbehältnis vorhanden ist, und ist krisenbedingt mit weniger Abfällen zu rechnen, so kann das große Abfallbehältnis vorübergehend wie eine entsprechend kleinere Tonne abgerechnet werden.

 

 

 

20.03.2020

Ab Dienstag, den 24.03.2020, gilt ein eingeschränkter Sonn- und Feiertags-Fahrplan.

Linie 1 + 2

Linie 4 + 5

Ab Dienstag, den 24.03.20 verkehrt die Linie 1 und 2 im Zeitraum von 8:42 Uhr bis 19:47 Uhr ab Klinikum im Stundentakt. Die jeweils letzte Fahrt ist um 21:47 Uhr. In der Gegenrichtung beginnt der Stundentakt um 9:34 Uhr bis 17:34 Uhr ab Kreuzeck. Die Fahrt um 18:08 Uhr ab Kreuzeck, um 19:09 Uhr ab Äuß. Maximilianstr. und um 22:03 Uhr ab Marienplatz entfallen.

Bei der Linie 4 endet der Fahrbetrieb um 20:03 Uhr in Farchant. Die Linie 5 fährt um

19:54 Uhr das letzte Mal von Farchant.

Den eingeschränkten Fahrplan finden Sie auf unserer Internetseite www.gw-gap.de

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Tel.Nr.:08821/753-6323 zur Verfügung.

 
 

19.03.2020

Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen bis auf Weiteres geschlossen

Zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter im Zuge der Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 („Corona Virus“), schließen die Gemeindewerke

 


-das Kundenzentrum und die Planauskunft in der Adlerstraße 25

 


 bis auf Weiteres.

 

Wir sind zu unseren Servicezeiten weiterhin telefonisch erreichbar:

Zentrale:             T: (08821) 753-0        Fax:     (08821) 753-6228

Kundenzentrum:  T: (08821) 753-333    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kasse:                 T: (08821) 753-6218 oder  (08821) 753-6458

                                                            E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Planauskunft:       T: (08821) 753-6565  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Anschreiben können auch weiterhin per Post oder über den Briefkasten in der Adlerstraße 25 übermittelt werden.

In dringenden Fällen können Sie unter o.g. Telefonnummern auch einen Termin vereinbaren.

Die zuverlässige Ver- und Entsorgung ist unabhängig davon gewährleistet.

Der Störungsdienst ist wie gewohnt unter der Telefon-Nummer (08821) 753-222 erreichbar.

 
17.03.2020

Unterstützungsleistung für vorübergehend geschlossene Betriebe durch die Gemeindewerke

 Von den vorübergehenden Schließungen im Rahmen der Corona-Maßnahmen betroffene Betriebe können sich beim Serviceteam der Gemeindewerke unter der Telefon-Nummer (08821) 753-6333 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Wir, die Gemeindewerke, versuchen unsere betroffenen Kunden in einem für uns möglichen Umfang in der aktuellen Situation zu unterstützen, z.B. in Form von ausgesetzten Abschlagszahlungen.

 

 

12.03.2020

einfach, schnell und bequem – der Online-Antrag für Auskünfte aus dem Leitungskataster der Gemeindewerke

Wo liegt auf meinem Grund eine Versorgungsleitung? Kann ich bedenkenlos auf meinem Grund graben? Wer Baumaßnahmen plant oder ausführt ist verpflichtet, sich fristgerecht über die Lage von Versorgungsleitungen und weiteren Leitungen im Baubereich informiert zu haben. Hierzu bieten die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen nun seit Anfang 2020 für Ihre Versorgungsnetze (Strom, Gas, Wasser, Fernwärme, Abwasser ohne Hausanschluss) den Online-Service, schnell, einfach und bequem aktuelles Planwerk kostenlos online zu beantragen. Privatkunden haben dabei die Möglichkeit, sich kostenlos eine verbindliche Planauskunft aus dem Leitungskataster zur persönlichen Abholung während den Öffnungszeiten der Gemeindewerke vorbereiten zu lassen. Für diese Anfrage ist keine Registrierung notwendig. Den Firmenkunden hingegen bieten die Gemeindewerke die Möglichkeit, nach einmalig erfolgter Registrierung, die gewünschten Planwerke im Downloadbereich des Online-Service entsprechend bereit zu stellen. In beiden Fällen ist jedoch ausdrücklich die Gültigkeit des Planwerks zu berücksichtigen. Pläne sind ab dem Zeitpunkt der persönlichen Planausgabe bzw. der Downloadbereitstellung im Service-Portal nur 4 Wochen lang gültig. Danach werden Sie automatisch aus dem Downloadbereich gelöscht. Sollte sich der Baubeginn über diesen Zeitraum hinweg verzögern, sind erneut aktuelle Planwerke verpflichtend einzuholen.

 

05.02.2020

Nachhaltig mit Biogas von A nach B in Garmisch-Partenkirchen

Die Gemeindewerke haben die Versorgung der Erdgastankstelle umgestellt. Anstelle von gewöhnlichem Erdgas wird nun aus Naturprodukten bestehendes und nahezu klimaneutral hergestelltes Biogas (sog. Biomethan) vertankt.

Erfreulicherweise gelingt die Umstellung auf Biomethan ohne eine Erhöhung des Tankpreises
(aktuell: 1,10 €/kg) an der Gastankstelle in der Adlerstraße 25.

Zum Vergleich: für 100 km Fahrstrecke benötigen Sie 4 Liter Biogas aber immerhin 4,8 Liter Diesel und sogar 5,7 Liter Super. Durch diese Umstellung profitieren neben den direkten Kunden der Gastankstelle auch die Fahrgäste der Garmisch-Partenkirchner Ortsbusse. Denn die Gemeindewerke haben seit geraumer Zeit einen Großteil der ÖPNV- sowie der Abfallfahrzeugflotte auf moderne Erdgasfahrzeuge umgerüstet, die ebenfalls mit emissionsarmen Biomethan betankt werden können.

Die Gemeindewerke freuen sich, gemeinsam mit unseren Kunden, einen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität zu leisten.

Bericht auf Merkur Online

 

03.02.2020

Landratskandidat zu Besuch bei Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen

Zu einem interessanten Austausch, in den Räumen der Gemeindewerke, fanden der Landratskandidat Florian Lempert und der Vorstand der Gemeindewerke Lichtmess zusammen.
Florian Lempert wollte sich vor Ort, bei einem der größten kommunalen Unternehmen im Landkreis, informieren.
Die wichtigsten Themen des Landkreises, insbesondere im Bereich Abfallwirtschaft, erneuerbaren Energien und ÖPNV, wurden besprochen und es wurde deutlich, dass es einige Handlungsansätze gibt.

wl fl

 

30.01.2020

Zu viel Geduld, zu wenig Akku: Nach 38 Jahren bei der BZB geht Peter Huber in den Ruhestand - Merkur.de

Bericht auf Merkur Online

 

27.01.2020

Schachtkraftwerk Großweil

Betrieb des revolutionären Schachtkraftwerk Großweil läuft mit einer Turbine an (Merkur Online)

 

23.01.2020

25-jähriges Jubiläum und Verabschiedungen bei den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen

Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit würdigten Vorstand Lichtmeß, Personalleiter Andreas Fieger und Personalrat Christoph Quaschny das 25-jährige Dienstjubiläum von Christoph Gräf (Olympia-Eisportzentrum) und Stefan Jahnig (Verkehrsbetrieb).
In den verdienten Ruhestand gingen Christine Kleindienst (Rechnungswesen) Franz Hartl (Verkehrsbetrieb), Anton Ostler (Leiter Fuhrpark und Werkstatt), Max Staltmair (Olympia-Eissportzentrum) und Paul Ehrhardt (techn. Projektmanagement)

h.v.l: Lichtmeß, Quaschny, Jahnig, Gräf, Fieger
v.v.l: Staltmair, Hartl, Kleindienst, Ostler, Ehrhardt

 

18.12.2019

“Oberland Erklärung - Penzberg 2019”

Erneuerbare Energien - Rückgrat für Klimaschutz im Oberland

v.l.n.r. Wodan Lichtmeß (Vorstand Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen), Karl Steingruber (Werkleiter Gemeindewerke Murnau), Walter Huber (Geschäftsführer Stadtwerke Bad Tölz), Thomas Fritz (Vorstand Stadtwerke Wolfratshausen), Michael Betzl (Leiter Vertrieb Stadtwerke Bad Tölz), Elke Zehetner (1. Bürgermeisterin Stadt Geretsried), Josef Vilgertshofer (Vorstand Stadtwerke Penzberg), Gerhard Lößlein (Leitung Kommunale Kooperationen Stadtwerke München), Jan Dühring (Vorstand Stadtwerke Geretsried), Richard Krüger (Prokurist Gemeindewerke Peißenberg), Stefan Drexlmeier (Vorstand Energiewende Oberland Kompetenzzentrum), Thomas Feistl (Geschäftsführer 17er Oberlandenergie), Andreas Scharli (Energiemanager, Energiewende Oberland Kompetenzzentrum), Manfred Pfeiler (Werkleiter Elektrizitätswerk Tegernsee), Peter Müller (Vorstand, Stadtwerke Weilheim)

 

Nüchterne Bilanz

Die aktuellen Ergebnisse der Energie- und CO2-Bilanz für das Oberland sowie die Kernaussagen des Forschungsprojekts INOLA zeigen, dass unter aktuellen Rahmenbedingungen das Ziel das Oberland bis zum Jahr 2035 vollständig mit erneuerbaren Energien zu versorgen nicht erreichbar ist. Um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten, ist es notwendig die Energieversorgung in Deutschland bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu gestalten.


Gemeinsam für Energiewende und Klimaschutz im Oberland

Wir kommunalen Energieversorger im Oberland sind uns einig. Wir wollen im Sinne unserer kommunalen Eigentümer und damit im Sinne der Bürgerinnen und Bürger im Oberland die Energiewende unterstützen. Dazu tragen wir aktiv und konkret mit Erzeugungsanlagen für erneuerbare Energien, Ökostromangeboten, Wertschöpfung in der Region 17, Forschungsvorhaben und Beteiligung an der Energiewende Oberland bei.
Die Akzeptanz für die Energiewende gelingt uns letztlich nur mit der Unterstützung unserer Bürgerinnen und Bürger, wenn sie unsere Angebote nutzen.


Dabei ist für uns zentral

    1. Der Bund und der Freistaat Bayern müssen jetzt den Ausbau von erneuerbaren
      Energien offensiv und unbürokratisch fördern, um die Energiewende- und die
      Klimaschutz-Ziele auf Bundes- und Landesebene sowie auf Ebene der Landkreise
      und Kommunen wieder in greifbare Nähe zu rücken. Dazu gehört natürlich auch,
      dass die Landkreise und Kommunen Ihrerseits die Energiewende aktiv vor Ort
      unterstützen.
    2. Der Ausbau der erneuerbaren Energien muss sozial, ökologisch, ökonomisch
      vertretbar und nachhaltig erfolgen.
    3. Jedes Jahr geben Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen im
      Oberland ungefähr eine Milliarde Euro für Strom und Wärme aus. Durch den Ausbau
      der erneuerbaren Energien in der Region findet die Wertschöpfung vor Ort statt und
      zusätzliches Geld stünde den Kommunen für Infrastruktur und beispielsweise
      nachhaltige Mobilitätsangebote zur Verfügung und die Kaufkraft bliebe lokal erhalten.

 

Unterzeichner:

  • 17er Oberlandenergie GmbH
  • Elektrizitätswerk TegernseeVertriebs- und Service-KG
  • Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen
  • Gemeindewerke Murnau
  • Gemeindewerke Peißenberg
  • Stadtwerke Bad Tölz
  • Stadtwerke Geretsried
  • Stadtwerke München
  • Stadtwerke Penzberg
  • Stadtwerke Weilheim
  • Stadtwerke Wolfratshausen

Initiiert durch das Energiewende Oberland - Kompetenzzentrum Energie EKO e.V.

 

Ansprechpartner:

 Stefan Drexlmeier

Vorstand Energiewende Oberland - Kompetenzzentrum Energie EKO e.V.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Tel. 08856 80 53 6-10

 

25.11.2020

Ortsbuskunden fahren im Advent billiger - Merkur Online

Bericht auf Merkur Online

 

24.10.2019

Ökostrom für die St. Irmengard-Schulen

Die St. Irmengard-Schulen haben nun komplett auf Strom aus erneuerbaren Energien umgestellt.

Durch den Einsatz von Wasserkraftstrom aus der Region werden in den nächsten 3 Jahren 246 Tonnen Kohlendioxid klimawirksam vermieden.

Zum klimafreundlichen Strom gratulieren Vorstand Lichtmeß und Frau Straub vom Vertrieb der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen, die ganz umweltschonend mit dem Biogasauto angereist sind.

Das Umweltteam, das aus je 2 Schülerinnen aus jeder Jahrgangsstufe besteht, freut sich über die umweltschonende Stromerzeugung und nimmt das Ökozertifikat gerne entgegen. Der Schulleiter des Gymnasiums Otmar Würl betonte „unsere Schüler verlangen zu Recht von uns mehr für den Klimaschutz zu tun. Das hier ist jetzt praktizierter Umweltschutz mit großer Wirkung.“


Auch Bernhard Eiser (Schulleiter FOS), Wolfgang Mühldorfer (Schulleiter Realschule) und die Leiter des Umweltteams Herr Josef Walter und Frau Gabriela Roesler (nicht im Bild) unterstützen diese Neuerung sehr.

 

ökostrom st irmengard

 

 

14.10.2019

Boden verlegen, pinseln, trainieren: Wie aus einer Eis- eine Sporthalle wird - Merkur.de

Bericht auf Merkur Online

 
25.09.2019

Mit Schwung ins Berufsleben
Gemeindewerke begrüßen neue Auszubildende


25 09 19 neue azubis
(linke Reihe v. unten: Auszubildende Martina Dach, Auszubildende Simone Lindemann, Ausbilderin Theresa Perchtold rechte Reihe v. unten: Auszubildender Robin Schwickert, Vorstand Wodan Lichtmeß. Es fehlt auf dem Bild: der Auszubildende zum Elektroniker für Betriebstechnik Pascal Pöckl)
Am 1. September 2019 starteten bei den Gemeindewerken 3 Auszubildende Ihren Berufsweg zur / zum Industriekauffrau/ -mann und 1 Auszubildender seinen Berufsweg zum Elektroniker für Betriebstechnik.
Das Unternehmen setzt damit sein Engagement in der beruflichen Ausbildung fort und bietet jungen Leuten die Chance auf eine qualifizierte Ausbildung in einer Zukunftsbranche.
 

26.08.2019

Gemeindewerke gratulieren zur erfolgreichen Ausbildung

Nach einer lehrreichen Zeit bei den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen absolvierte Christian Gamm seine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik.

Zum erfolgreichen Bestehen der Abschlussprüfung gratulieren Technischer Leiter Günther Rösch sowie Anton Wackerle (Verantwortlicher Ausbilder und Meister in der Stromversorgung) und freuen sich auf weiterhin gute Zusammenarbeit bei den Gemeindewerken.

Das Unternehmen setzte sein Engagement in der beruflichen Ausbildung weiter fort und bietet zahlreichen jungen Kolleginnen und Kollegen auch weiterhin die Chance auf eine qualifizierte Arbeit in einer Zukunftsbranche.

2019 08 06 gamm lehre fertig gratulation tl wackerle

Foto: (von links): Günther Rösch, Christian Gamm, Anton Wackerle

 

01.08.2019

1. Zunehmende Verunreinigungen am Eibsee im Bereich des Wasserschutzgebietes

Das Gesundheitsamt Garmisch-Partenkirchen, die Gemeinden Grainau, Garmisch-Partenkirchen, Farchant und die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen möchten die Bevölkerung für das Verhalten in Wasserschutzgebieten insbesondere am nordöstlichen Ufer des Eibsees sensibilisieren:

• Die Trinkwasserschutzgebietsverordnung sichert den Erhalt unseres wichtigsten Lebensmittels, dem Trinkwasser.
• Die Beschaffenheit des Trinkwassers muss die nötige Qualität vorweisen
• Aus den Trinkwasserbrunnen nordöstlich des Eibsees werden über 30.000 Personen versorgt.
• Folgendes Hinweisschild am Wegesrand weist auf ein Trinkwasserschutzgebiet hin:

wasserschutzgebiet

Im Schutzgebietsbereich ist folgendes Verboten:

• das Abladen
• oder Hinterlassen von Abfallstoffen aller Art
• Das Ausbringen von tierischen und menschlichen Ausscheidungen, Gülle oder Pflanzenschutzmittel
• Der Umgang mit wassergefährdeten Stoffen (z.B. Benzin, Öl etc.)

Bitte nehmen Sie die Verhaltensweisen ernst, damit auch zukünftig unser Trinkwasser in gewohnter Weise sauber bleibt und so wie bisher nicht aufwendig aufbereitet oder chloriert werden muss.

 

10.04.2019

Änderung der Technischen Anschlussbedingungen (TAB) für den Anschluss an das Niederspannungsnetz der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen, KU

nach Inkrafttreten der VDE-Anwendungsregeln VDE-AR-N 4100 und VDE-AR-N 4105 zum 26.04.2019, haben sich die technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für den Anschluss und den Betrieb von Anlagen, die an das Niederspannungsnetz angeschlossen werden, geändert.

Diese Änderungen waren Anlass für die Überarbeitung der Technischen Anschlussbedingungen.

Die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen ändern zum 01.05.2019 die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) für den Anschluss von Anlagen an ihr Niederspannungsnetz.

Die neuen Technischen Anschlussbedingungen (TAB 2019), gem. des vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – BDEW herausgegebenen Musterwortlautes, sind ohne Übergangsfrist ab dem 01.05.2019 gültig.

Die neuen Anschlussbedingungen sind ab sofort auf der Homepage der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen verfügbar.

 

28.01.2019

25-jähriges und 40-jähriges Dienstjubiläum bei den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen

Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit würdigten Vorstand Lichtmeß, Personalleiter Andreas Fieger und Personalrat Christoph Quaschny das 25-jährige Dienstjubiläum von Hubert Witting (Abfallwirtschaft) sowie das 40-jährige Dienstjubiläum von Karl Eitzenberger (Rechnungswesen), Martin Jocher (Stromversorgung) und Andreas Maurer sen. (Verkehrsbetrieb).
In den verdienten Ruhestand gingen Ingrid Hedtstück (Zeichenbüro), Hans Rößner (Abfallwirtschaft) und Eva-Maria Hacker (Alpspitzwellenbad).

ehrungen 2018

Bild:
hinten von links: Vorstand Wodan Lichtmeß, Personalrat Christoph Quaschny, Karl Eitzenberger, Hubert Witting, Martin Jocher und Personalleiter Andreas Fieger
vorne von links: Andreas Maurer sen., Eva-Maria Hacker, Hans Rößner und Ingrid Hedtstück

 
 
12.12.2018

Freieisfläche zum Publikumslauf öffnet wieder und die Eisstocksaison im Olympia-Eissport-Zentrum beginnt!

Ab Samstag, den 15. Dezember ist die Freieisfläche des Olympia-Eissport-Zentrums Garmisch-Partenkirchen wieder geöffnet. Schlittschuhbegeisterte können auf der Freieisfläche Montag bis Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr und an Wochenenden, Feiertagen und Ferien von 12:00 – 17:00 Uhr ihre Runden drehen.

Ab Samstag, den 22. Dezember ist die Eisstockfläche für die Eisstockschützen wieder geöffnet. Die Rahmenzeiten sind täglich von 12:30 – 14:30 Uhr, 14:45 – 16:45 Uhr, 17:00 – 19:00 Uhr und 19:15 Uhr – 21:15 Uhr, samstags und sonntags zusätzlich von 10:15 – 12:15 Uhr. Gerne können Sie auch Eisstockbahnen unter der Telefon-Nummer 08821/753-6294 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reservieren.

 
12.12.2018

Gemeindewerke technisch und organisatorisch bayernweit unter den Top 10 im Abwasserbereich

DWA-Landesverbandsvorsitzender Bayern Prof. Dr. Wolfgang Günthert überreicht Qualitätssiegel Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) in der Sparte Abwasser für ein einwandfreies Management.

Deutschlandweit stellen sich nur wenige Abwasserbetriebe freiwillig den derzeit in Deutschland höchst möglichen Sicherheits- und Qualitätstest. In Bayern erhielten bislang nur 10, Deutschlandweit nur 109 Unternehmen das TSM-Qualitätssiegel im Bereich Abwasser. Trotz des enormen Ressourcenaufwands zur Vorbereitung und Durchführung der TSM-Zertifikatsprüfung, die rund 270 Fragen zur Organisation der Arbeitssicherheit von technischen und betrieblichen Abläufen, zum technischen Personal sowie zu den Anlagen enthält, haben sich die Gemeindewerke sehr erfolgreich der Prüfung gestellt. Das TSM-Qualitätssiegel bescheinigt dem Kommunalunternehmen nun eine sichere, wirtschaftliche, nachhaltige und umweltfreundliche Abwasserentsorgung auf höchstem Niveau.

Rund ein Jahr Vorbereitung war notwendig, um sich schließlich im Juli 2018 der zweitägigen, freiwilligen Überprüfung durch ein unabhängiges DWA-Expertenteam stellen zu können. Geprüft wurden die Fachkompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die organisatorischen Strukturen des Unternehmens. Zudem kontrollierten die DWA-Experten den technischen Zustand der Anlagen, das Störungsmanagement und die Beachtung der Sicherheitsbestimmungen. Die Mühen haben sich schließlich gelohnt. Am 19.10.2018 überreichte der Landesverbandsvorsitzenden des DWA-Landesverbands Bayern Herr Prof. Dr. Wolfgang Günthert während einer internen Überreichungszeremonie in Garmisch-Partenkirchen den Gemeindewerken das Qualitätssiegel Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) in der Sparte Abwasser.

Für Vorstand Lichtmeß stand die Durchführung aufgrund der Chancen, die eine solche Prüfung insbesondere im Bereich des unternehmensweiten Wissen- und Expertisentransfers mit sich bringt, nie in Frage: „Es gibt nie den richtigen Zeitpunkt, um eine umfangreiche TSM-Prüfung zu stemmen. Man muss einfach die Entscheidung treffen, jetzt packen wir es an und es dann konsequent durchziehen.“ Auch die Mitwirkenden ziehen trotz des Aufwandes ein positives Resümee. Zum einen konnten Sie von den Erfahrungen der bereits ebenfalls TSM-zertifizierten Unternehmensparten Gas, Wasser und Fernwärme profitieren, was zum anderen zu einer gegenseitigen fachlichen Befruchtung führte und neue Impulse für die eigene Arbeit mit sich brachte. Davon zeigte sich auch Prof. Dr. Günthert beeindruckt „Umso mehr freut es mich, dass die Initiative vom Vorstand direkt kam und der Prozess gleichermaßen von oben und unten gelebt wird. Dies ist in den wenigsten Fällen eine Selbstverständlichkeit.“

 
 
 

 

 
 
 
13.09.2018

Mit Schwung ins Berufsleben
Gemeindewerke begrüßen neue Auszubildende

2018 09 13 neue auszubildende(linke Reihe v. untern: Auszubildende Veronika Müller, Katharina Schäffler, Sebastian Pfister
rechte Reihe v. unten: Auszubildende Larissa Bichler, Simone Wieland, Magdalena Witting, Andreas Schweiger
Mitte: Vorstand Wodan Lichtmeß, Ausbilderin Theresa Perchtold)

Am 1. September 2018 starteten bei den Gemeindewerken zwei Auszubildende Ihren Berufsweg zum Elektroniker für Betriebstechnik (Sebastian Pfister, Andreas Schweiger), zwei Auszubildende zur Fachangestellten für Bäderbetriebe (Magdalena Witting, Simone Wieland) sowie drei Auszubildende zur Industriekauffrau (Veronika Müller, Kathrina Schäffler, Larissa Bichler).

Das Unternehmen setzt damit sein Engagement in der beruflichen Ausbildung fort und bietet jungen Leuten die Chance auf eine qualifizierte Ausbildung in einer Zukunftsbranche.

 

Umbau Gemeindewerke, neue Öffnungszeiten

Wegen des Umbaus im Verwaltungsgebäude ist das Kundencenter der Gemeindewerke inzwischen in die blauen Container vor dem Hauptgebäude umgezogen.

Auch die Öffnungszeiten ändern sich.
Die Kunden haben nun die Möglichkeit auch in der Mittagspause, bis 13.30 Uhr, den Kundenservice persönlich in Anspruch zu nehmen.

Donnerstags ist durchgängig bis 17:00 Uhr geöffnet.
Die Öffnungszeiten ab 28.05.2018 sind somit:

Montag – Freitag  8:30 – 13:30 Uhr
Donnerstag 8:30 – 17:00 Uhr

 nach oben

 

 nach oben
25.04.2018

Einführung Taktfahrplan im ÖPNV ab 01.05.2018

Ab dem 1. Mai wird es eine Neuerung für den öffentlichen Personennahverkehr  in Garmisch-Partenkirchen geben: die Umstellung auf einen Taktfahrplan. Das bedeutet u.a.

  • regelmäßige Abfahrtszeiten immer zur selben Minute, somit leichter zu merken und einzuplanen
  • Steigende Anzahl der Abfahrten (werktags alle 20 Minuten zwischen Klinikum und Breitenau, halbstündlich bzw. stündlich auf dem Rundkurs Farchant/Partenkirchen/Burgrain und stündlich Richtung Gewerbegebiet Partenkirchen)
  • Anpassung an den Fahrplan der Deutschen Bahn von und nach München (inkl. Expresszug um 5:35 Uhr).
  • regelmäßige Anbindung des Gewerbegebietes Partenkirchen rund um die Gemeindewerke samt der dortigen Einkaufsmöglichkeiten.
Für die Gemeindewerke war die Einführung ein Kraftakt. Dass dieser gelungen ist rechnet der kaufmännische Leiter der Gemeindewerke, Jürgen Winter, nicht zuletzt seinen Busfahrern hoch an: „Wir haben eine Betriebsvereinbarung gefunden, die den besonderen Verhältnissen Rechnung trägt. Das wäre nicht in jedem Betrieb gelungen und zeigt die hohe Verbundenheit unserer Fahrer mit dem Ort, ihrer Arbeit und den Fahrgästen.“
Die Schwierigkeit lag in den örtlichen Verhältnissen: die Rundenzeiten, die sich für die Busse ergeben, sind nur schwer zu vertakten. „Deshalb“, so Winter, „haben meine Vorgänger vor ca. 30 Jahren den Taktfahrplan aufgegeben, den es damals bereits gab. Für den Ortsbus wurde es seither nicht einfacher - allein in den letzten drei Jahren hat das Verkehrsaufkommen noch einmal deutlich zugenommen und uns ständige Verspätungen beschert.“
    
Um diese aufzufangen mussten die Rundenzeiten verlängert werden, was die Kosten nach oben treibt. Deshalb und wegen der tariflichen Gehaltssteigerungen werden zeitgleich – erstmals seit drei Jahren – die Fahrpreise angehoben, im Mittel um ca. 18%.
    
Die zusätzlichen Kosten für das verbesserte Angebot habe man hingegen nicht eingepreist, so Winter: diese hofft er durch steigende Fahrgastzahlen zu kompensieren. Zumal der Ortsbus auch durch die Digitalisierungsmaßnahmen der letzten zwei Jahre attraktiver geworden sei. „Das hat kaum ein Verkehrsbetrieb unserer Größe vorzuweisen. Mit dem Smartphone kann man inzwischen in Echtzeit sehen, wann wo welcher Bus kommt, Man kann sich vom eigenen Standort aus die nächsten Haltestellen anzeigen lassen und komplette Reiseverbindungen planen – auch überregional, weil u.a. die Bahn, der RVO und der Münchner Verkehrsverbund abrufbar sind. An allen Haltestellen und im neuen Fahrplanheft werden Informationen verfügbar sein, wie das funktioniert: nämlich über das Internet (www.bayernfahrplan.de) oder – am bequemsten – über die kostenlose „Bayernfahrplan“-App.“
    
Alle Informationen zum neuen Fahrplan sowie eine aktuelle Preisübersicht finden Sie auf der Internetseite der Gemeindewerke unter: https://www.gw-gap.de/ortsbus
 nach oben
 
 nach oben
 
 nach oben
 
 nach oben
14.02.2018

AktivArena am Kolben läuft jetzt mit Ökostrom von den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen

Skifahren, Wandern, Klettern, Rodeln, Biken - beim Kolbensattel steht die Natur rund um die Ammergauer Alpen im Vordergrund. Damit diese weiterhin erhalten bleibt, werden die Anlagen rund um die AktivArena am Kolben ab sofort von den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt. „Durch den Einsatz von Wasserkraftstrom vermeidet die AktivArena pro Jahr 328 Tonnen CO2“, berichtet Wodan Lichtmeß, Vorstand der Gemeindewerke, der auf der Bergstation der Kolbensattelbahn gemeinsam mit Regina Straub das Ökostromzertifikat an Klement Fend, Geschäftsführer der AktivArena am Kolben GmbH & Co. KG, überreichte. „Damit unterstreichen wir unseren Anspruch, ein umweltfreundlicher und vor allem regional ausgerichteter Betrieb zu sein“, so Fend.

oekostrom kolben

 nach oben
 
 nach oben
 
 nach oben
03.01.2018

25-jähriges und 40-jähriges Dienstjubiläum bei den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen

Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit würdigten Vorstand Lichtmeß, Personalleiter Andreas Fieger und Personalrat Andreas Maurer das 25-jährige Dienstjubiläum von Hans Rößner (Abfallwirtschaft) und Markus Bohlke (Olympia Eissport Zentrum), sowie das 40-jährige Dienstjubiläum von David Leitenbauer (Stromversorgung).

 


hinten von links: Personalrat: Andreas Maurer, Personalleiter Andreas Fieger, Vorstand Wodan Lichtmeß
vorne von links: Markus Bohlke, David Leitenbauer, Hans Rößner

 nach oben 
 
 nach oben 
 
 nach oben
 
 nach oben
 
 nach oben
 
 nach oben
 
 nach oben

29.03.2017

Neue Berglok für die Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG (BZB)

Pressemitteilung zum Download

 nach oben
24.02.2017

Warnung vor Werbeanrufen

Anonyme Anrufer, die sich offenbar als Mitarbeiter der Gemeindewerke ausgeben, belästigen derzeit wieder einmal Bürger mit penetranten Werbeanrufen. Mit falschen Angaben wird versucht, die Betreffenden zur Herausgabe ihrer Zählernummer und dergleichen zu bewegen. Die Gemeindewerke weisen ausdrücklich darauf hin, dass sie mit diesen Aktionen nichts zu tun haben. Den Gemeindewerken sind die Zählernummern ihrer Kunden bekannt! Diese Anrufe werden allem Anschein nach in betrügerischer Absicht geführt. Den betroffenen Bürgern wird empfohlen, diese Telefonate schnellstmöglich zu beenden und keine Zählernummern oder dergleichen herauszugeben.
Es ist davon auszugehen, dass die Anrufer im Auftrag eines anderen Stromanbieters tätig sind. In der Vergangenheit gab es Fälle in denen die Telefonate aufgezeichnet wurden und die Bürger wenige Tage später per Post als neue Stromkunden begrüßt wurden. Um nicht ungewollt in ein dubioses Vertragsverhältnis zu kommen, muss man solcher Post unbedingt schriftlich widersprechen, dass man keinen Vertrag abgeschlossen hat. Ein telefonischer Widerruf war in den geschilderten Fällen nicht möglich, da man bei der im Brief angegebenen Telefonnummer in eine Endlos-Warteschleife landete. Betroffene Bürger können sich im Kundenzentrum der Gemeindewerke oder unter
(08821) 753-333 beraten lassen.

 nach oben

03.11.2016

Neue Trainingsanzüge

Die D-Jugendlichen der SG Krün/Mittenwald dürfen sich über neue Trainingsanzüge und Regenjacken von "Zugspitzstrom Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen" freuen. Eingefädelt hatte den Deal Bambini-Trainer Rudi Haller, der sich an seine Bundeswehrzeit mit Gemeindewerke-Chef Wodan Lichtmeß erinnert hatte. Neu eingekleidet wurden die Trainer Hans-Jörg Bursee (v.2.v.r.) und Ralph Nordhaus (l.) sowie (v.v.l.) Torwart Jakob Neuhaus, Simon Sprenger, Hannes Haller, Stefan Neuner, Johannes Lunz, Johannes Mücke, (oben ab 2.v.l.) Sebastian Neuner, Riccardo Gebhardt, Raphael Bühring, Jason Horn, Hanno Löwe, Sebastian Holzer, Paul Neuner und Ludwig Neuner. Text/Foto: Kunz


sv-kruen-d-junioren-neue-ta-und-regenjacken-10-16

 nach oben

24.10.2016

40-jähriges/25-jähriges Dienstjubiläum und Mitarbeiterverabschiedung bei den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen

Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit würdigten Vorstand Wodan Lichtmeß, Personalleiter Andreas Fieger und Personalrat Michael Sexl das 25-jährige Dienstjubiläum von Christian Schellmann (Kläranlage), Christoph Hopf (Leiter Einkauf), Gerhard Stranka (Vertrieb), Christian Wachter (Busfahrer), Kathrin Wegner (Olympiaeissportzentrum), Annegret Schmitz (Olympiaeissportzentrum), Sabine Steinbauer (Rechnungswesen) und das 40-jährige Dienstjubiläum von Karl Kuger (stellv. Leiter Stromversorgung) und Franz Grasegger (Vorarbeiter Abfallwirtschaft).
Außerdem wurde Helmut Adler (Kläranlage) in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

ehrungen 2016 herbst 25jaehriges und 40 jaehriges
hinten von links: Personalleiter Andreas Fieger, Vorstand Wodan Lichtmeß, Christian Schellmann, Christoph Hopf, Gerhard Stranka, Christian Wachter, Personalrat Michael Sexl
vorne von links: Karl Kuger, Kathrin Wegner, Annegret Schmitz, Sabine Steinbauer, Helmut Adler,
Franz Grasegger

 nach oben

04.10.2016

Laber Bergbahn läuft mit Ökostrom

Bei der Laber Bergbahn in Oberammergau ist nicht nur der traumhafte Blick in die Berge „grün“, sondern auch der Strom.
Die Laber-Bergbahn Oberammergau hat nun komplett auf Strom aus erneuerbaren Energien umgestellt. Durch den Einsatz von Wasserkraftstrom vermeidet die Bergbahn pro Jahr 190 Tonnen CO2 klimawirksam.
Zum klimafreundlichen Strom gratulieren Vorstand Lichtmeß und Frau Straub von den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen. Geschäftsführer Andreas Weber von der Laber-Bergbahn nimmt das Ökostromzertifikat sehr gerne entgegen und meint:
„Die Laber Bergbahn findet es wichtig, dass sie damit einen Beitrag zum weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien in der Region beitragen kann.“

Laber Bergbahn Uebergabe Zertifikat

 nach oben
22.08.2016

Gemeindewerke erfüllen höchst möglichen Standard

Die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen arbeiten auf einem hohen Niveau. Das wurde dem Kommunalunternehmen nun durch unabhängige Gutachter bescheinigt. Experten des Energieeffizienzverbandes für Wärme, Kälte und KWK e.V. (AGFW) überprüften die Gemeindewerke in Bezug auf technische Sicherheit im Bereich Wärmeerzeugung und -verteilung. Die Werke stellen sich freiwillig diesem Test.

Das Ergebnis der Untersuchung: Der Einrichtung, die die Haushalte Garmisch-Partenkirchen mit Energie durch Wärmeerzeugung versorgt, wurde der derzeit in Deutschland höchst mögliche Sicherheits- und Qualitätsstandard attestiert. Werner Lutsch (2.v.l.) Geschäftsführer des AGFW, überreichte das Zertifikat an den Technischen Leiter Günther Rösch (l.), Johannes Biehler Abteilungsleiter Fernwärme (2.v.r.) sowie Michael Still (r.).

TSM Urkunde Bild Rösch Biehler Still

 nach oben
26.04.2016

Mit vollem Elan ins Berufsleben

Nach einer lehrreichen Ausbildungszeit beendeten fünf Auszubildende zur Industriekauffrau, sowie ein Auszubildender als Elektroniker für Betriebstechnik im Februar 2016 Ihre Ausbildung.

Durch das erfolgreiche Bestehen der Abschlussprüfungen überreicht der
Vorstand Wodan Lichtmeß nun im feierlichen Rahmen allen Auszubildenden Ihre Abschlusszeugnisse. Die ehemaligen Auszubildenden werden nun die Kollegen in den Abteilungen mit ihrem Fachwissen tatkräftig unterstützen.
In der Verwaltung sind die Industriekauffrauen künftig in den Abteilungen Einkauf, Rechnungswesen, Personal und Kundenzentrum eingesetzt.
Der Elektroniker Herr Obermayer wird im Bereich der Stromversorgung tätig sein.

Das Unternehmen setzte damit sein Engagement in der beruflichen Ausbildung fort und bietet den jungen Kolleginnen und Kollegen nun die Chance auf eine qualifizierte Arbeit in einer Zukunftsbranche. Als verantwortliche Ausbilder standen Ihnen Christoph Hopf (kaufmännischer Bereich) und Anton Wackerle
(technischer Bereich) mit Rat und Tat zur Seite.

fertige Azubis Februar 2016
Foto: (hinten) Vorstand Wodan Lichtmess, (v.v.l.) Christoph Hopf (kaufm. Ausbilder), Theresa Perchtold, Eirini Efthymiadou, Elisabeth Hensel, Sabrina Perrelli, Carolyn Magiera, Robert Obermayer, Andreas Fieger (Personalleiter)

 nach oben

08.02.2016

40-jähriges / 25-jähriges Dienstjubiläum und Mitarbeiterverabschiedung bei den
Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen

Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit würdigten Vorstand Wodan Lichtmeß, Personalleiter Andreas Fieger und Personalratsvorsitzender Thomas Schellmann das 25-jährige Dienstjubiläum von Helmut Adler (Mitarbeiter Kläranlage) und Thomas Rode (Meister Stromversorgung), das 40-jährige Dienstjubiläum von Anton Ostler (Leiter der Omnibuswerkstatt) und Franz Grasegger (Vorarbeiter Abfallwirtschaft).

Außerdem wurden Herr Franz Wackerle und Herr Hermann Karg in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

2016 Mitarbeiterverabschiedung
hinten von links: Personalleiter Andreas Fieger, Helmut Adler, Thomas Rode, Personalratsvorsitzender Thomas Schellmann, Vorstand Wodan Lichtmeß
vorne von links: Hermann Karg, Franz Wackerle, Anton Ostler, Franz Grasegger
 nach oben
01.09.2015

Mit Schwung ins Berufsleben:
Gemeindewerke begrüßen drei neue Auszubildende

Am 1. September 2015 starteten bei den Gemeindewerken zwei neue Auszubildende Ihren Berufsweg als Elektroniker für Betriebstechnik sowie ein Auszubildender als Fachangestellter für Bäderbetriebe.

Ziel der drei- bzw. dreieinhalbjährigen dualen Ausbildung - man lernt im Betrieb und in der Berufsschule - ist die Vermittlung von Inhalten spezieller Fachbereiche des Unternehmens. Die Nachwuchskräfte betrachten Betriebsabläufe aus unterschiedlicher Perspektive und erkennen das Zusammenwirken der einzelnen Bereiche. Den angehenden Elektronikern wird das gesamte Spektrum der Elektrotechnik vermittelt, insbesondere die Erstellung von Hausanschlüssen, die Wartung der Nieder- und Mittelspannungsnetze, Schaltanlagen und der Straßenbeleuchtung. Der heran­wachsende Fachangestellte für Bäderbetriebe erfährt, wie in unserem Alpspitz-Wellenbad für Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit gesorgt wird, wie Badegäste beaufsichtigt und betreut und wie die Badtechnik und die Badverwaltung effizient genutzt werden.

Das Unternehmen setzt damit sein Engagement in der beruflichen Ausbildung fort und bietet jungen Leuten die Chance auf eine qualifizierte Ausbildung in einer Zukunftsbranche. Verantwortliche Ausbilder bei den Gemeindewerken sind für den elektrotechnischen Bereich Herr Anton Wackerle, für den Bäderbereich Frau Melanie Grüneberg.

azubi 2015

(v. links: Auszubildende Markus Mainka, Oguzhan Gülay, Florian Keller, Vorstand Wodan Lichtmeß)

 nach oben

24.11.2014

25-jähriges Dienstjubiläum, 40-jähriges Dienstjubiläum und Mitarbeiterverabschiedung
bei den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen

Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit würdigten Vorstand Wodan Lichtmeß, Personalleiter Andreas Fieger und Personalratsvorsitzender Thomas Schellmann das 25-jährige Dienstjubiläum von Hansjörg Sand, Michael Mücke, Anton Gahr, Michael Marx, Christine Mitzscherling, Christoph Müller, Bernhard Staltmair, Bernhard Wörndle und Albert Habersetzer und das 40-jährige Dienstjubiläum von Anton Bader.

Außerdem wurden Herr Josef Grasegger nach 37 Dienstjahren (Abteilungsleiter Stromversorgung), Herr Anton Urban nach 33 Dienstjahren (Zentraler Dienst - Hausmeister), Herr Peter Dengg nach 22 Dienstjahren (Fahrer Abfallwirtschaft) und Herr Martin Bader nach fast 40 Dienstjahren (Streckendienst) in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

 

ehrungen_2014

Bild von vorn links: Anton Bader, Josef Grasegger, Anton Urban, Peter Dengg, Martin Bader
Bild von hinten links: Vorstand Wodan Lichtmeß, Anton Gahr, Bernhard Staltmair, Michael Marx, Hansjörg Sand, Bernhard Wörndle, Albert Habersetzer, Christoph Müller, Personalleiter Andreas Fieger,
Personalratsvorsitzender Thomas Schellmann.
Nicht im Bild: Christine Mitzscherling und Michael Mücke

 nach oben

02.05.2014

Kiosk im Olympia-Eissportzentrum als Projekt der Auszubildenden

Neue Wege in der kaufmännischen Ausbildung gehen die Gemeindewerke.
Nachdem der Kiosk im Olympia-Eissportzentrum neu zu besetzen war, entschied Vorstand Lichtmeß den 5 kaufmännischen Auszubildenden
diesen „Echtbetrieb“ als Projekt zu bertragen. Dabei ist auch einkalkuliert, dass die Auszubildenden unternehmerische Fehler machen dürfen.

Der Kiosk im Olympia-Eissportzentrum wird also als Azubiprojekt neu gestartet und bringt den künftigen Industriekauffrauen der
Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen so ie kleine Betriebswirtschaft praktisch näher. Denn der Kiosk soll von den Azubis weitgehend eigenverantwortlich, wie ein eigenes kleines Geschäft, geführt werden.

Hierbei lernen die Auszubildenden einfach und übersichtlich verschiedenste Prozesse kennen und müssen den ganzen Bereich der unternehmerischen Führung eines Betriebes abdecken.
Hierzu zählen nicht nur die Entscheidung über Angebot und die Preisgestaltung, sondern auch Vorgänge wie Bestellungen, Dienstplangestaltung, Erfolgsrechnung und Jahresabschluss. Auch die Mülltrennung und -entsorgung, Erstellung von Vorratsplänen, Just-in-Time Bestellungen von Waren und die zeitgerechte Kühlung der Getränke muss beachtet werden.
Neben einer monetären Zielsetzung (Rentabilität, Liquidität) sind auch
nicht-monetäre Ziele wie Arbeitszufriedenheit, Außenwirkung und Umweltschutz zu berücksichtigen.
Gefragt sind auch unternehmerische Entscheidungen, gemeinsame Problemlösungsansätze und Teamarbeit.

Ab sofort steht der Kiosk für alle Eislaufbegeisterten zu den Publikumslaufzeiten zur Verfügung und verwöhnt seine Gäste mit Kaffee, Tee, Eis, Süsswaren und kleinen Snacks.

Tagesaktuelle Informationen – auch zu Änderungen der Eislaufzeiten – erhalten Sie unter T. 08821/753-6291.
kiosk_oez
 
v.l. Sabrina Perrelli, Eirini Efthimiadou, Carolyn Magiera, Auszubildendenbeauftragter Herr Hopf, Elisabeth Hensel, Theresa Perchtold, Vorstand Herr Lichtmeß
 nach oben

18.02.2014

Wasserkraft ist in Bayern beliebt

94 Prozent der Bayern befürworten die Nutzung der Wasserkraft und 85 Prozent hätten nichts gegen den Bau eines neuen Wasserkraftwerkes in ihrer Nachbarschaft, was eine aktuelle Umfrage der Universität Düsseldorf ergab. Damit ist die Wasserkraft in Bayern die Energie-Erzeugungsmethode mit der höchsten Akzeptanz.
Die einzige Stromquelle, die sich derzeit nicht den Zorn von weiten Teilen der Bevölkerung zuzieht, ist die Wasserkraft. Hier beschwert sich die breite Öffentlichkeit nicht über unvorhersagbare Stromeinspeisungen, mangelnde Speicherbarkeit, Einspeisevergütungen oder Naturverschandelung wie z.B. durch Stromübertragungstrassen. Dennoch wird ein Bündnis aus Sportanglern und Naturschutzverbänden nicht müde, der Wasserkraft zweifelhaft argumentierte Nachteile öffentlich vorzuwerfen. 40 Prozent der CO2-freien Stromerzeugung Bayerns, respektive 17,1 Prozent des gesamten bayerischen
Stromes stammen aus der Wasserkraft. Insgesamt liefern die 4.200 bayerischen Wasserkraftwerke mehr als 11,8 Milliarden kWh jährlich und stellen die Versorgung von über 3,6 Millionen Durchschnittshaushalten sicher. Der 10-Punkte-Fahrplan der Staatsregierung zur Wasserkraft sieht vor, dass die Stromerzeugung aus Wasserkraft bis zum Jahr 2020 um 15 Prozent gesteigert werden soll. (Rundschreiben der Vereinigung der Wasserkraftwerke in Bayern e.V. Vom 25.06.2014) Die Beliebtheit der Wasserkraft wurde auch durch eine ad-Hoc-Umfrage in der letzten Großweiler Bürgerversammlung deutlich: Nachdem minutenlang und ausschließlich die Kritiker der Wasserkraft zu Wort kamen, stimmten über 90 Prozent der anwesenden Großweiler Bürger für das Wasserkraftwerk.

 nach oben

28.01.2014

Neues BHKW der Gemeindewerke im Olympiaeissportzentrum nach acht monatiger Bauzeit ist seit einigen Tagen die Inbetriebsetzungsphase am neu errichteten Blockheizkraftwerk (BHKW) am Olympiaeissportzentrum in vollem Gange. Bürgermeister Thomas Schmid und Werkdirektor Lichtmeß mit Technischem Bereichsleiter Rösch und Abteilungsleiter Buchwieser informierten sich über das Voranschreiten der Arbeiten. Ein BHKW ist eine Kraftwärmekopplungsanlage, die effizient Strom und Wärme unter dem Einsatz von Erdgas/Biomethan produziert. Mit der vom BHKW abgegebenen thermischen Leistung von etwas über 2 Megawatt, wird das Alpspitzwellenbad und das Olympiaeisportzentrum beheizt. Die über den Bedarf der beiden Groß-Verbraucher hinausgehende produzierte Heizenergie fließt ins Fernwärmenetz. Zusätzlich versorgt das Modul mit seiner elektrischen Leistung (von ebenfalls 2 Megawatt) immerhin jährlich 3000 Durchschnitts-Haushalte im Netz der Gemeindewerke zuverlässig mit Strom.
Die Erneuerung durch die Gemeindewerke war notwendig, da die alte Kraftwärmekopplungsanlage aus dem Jahr 1990, die aus zwei BHKW-Modulen mit je 605 Kilowatt (thermisch). und 350 Kilowatt (elektrisch) bestand, nicht mehr dem Stand der Technik entsprach. „Für diese deutlich leistungsstärkere und effizientere Anlage wird Biomethan zugekauft, so dass die Strom- und Wärmeerzeugung rechnerisch zu 100 % ökologisch ist“, so Gemeindewerkschef Lichtmeß zu Bürgermeister Schmid.
„Die Gemeindewerke haben wieder eine Investition getätigt, die fossile Ressourcen schont und den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen reduziert,“ stellte Schmid nach dem Rundgang zufrieden fest.

lichtme_bgm_rsch_buchwieser_bhkw
 nach oben
 
Juni 2012
2012-06-06_rathaus_fernwaerme

Rathaus schliesst an Fernwärme an

 

1. Vorstand der Gemeindewerke und
1. Bürgermeister besichtigen Bauarbeiten
 nach oben
biogas_1
Stromerzeugung mittels Biogasanlage
 nach oben
photovoltaik

Stromnetzbetreiberwechsel am Kreuzeck |

unsere Solaranlagen
 nach oben
wasserlogo

Gebiet Wildenau / Vordergraseck wird an Wasser & Kanal angeschlossen

Hausberggebiet und Kochelbergsiedlung an Wasser & Kanal angeschlossen
 nach oben
waerme

Nah- & Fernwärme
Mini-BHKW

BHKW Zugspitzrealschule
 nach oben