Garmisch-Partenkirchen: Sanierung mit Close-Fit-Lining

Eine grabungs­freie Meth­ode zur Sanierung ein­er Trinkwasser­leitung kam bei den Gemein­dew­erken Garmisch-Partenkirchen zum Ein­satz. Die Meth­ode nen­nt sich ​Close-Fit-Lin­ing“.

Mehr dazu: hier

 

Gemeinde Farchant: Drei Gemeinden, eine Kooperation bei der Wasserversorgung

Loisach­tal — Die Mil­lio­nen-Investi­tio­nen zum Anschluss an das Wasser­netz mit Grain­au und Garmisch-Partenkirchen sind abgeschlossen. Nun ist Farchant auf der sicheren Seite.

Mehr dazu: hier

 

"Unterschätztes Leitungswasser"

Trinkwasser aus der Leitung statt Flaschenwasser aus dem Supermarkt.

5 gute Gründe Leitungswasser zu trinken:

leitungswasser

Beste Qualität direkt aus dem Wasserhahn

Leitungswasser ist das am Besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland, die Qualitätsvorschriften sind strenger als die für Flaschenwasser. Das in Garmisch-Partenkirchen, Grainau und Farchant zur Verfügung gestellte Trinkwasser ist absolut unbelastet und wird ohne jegliche Aufbereitung, so wie es aus den Grundwasser gepumpt wird, direkt an die Bürger verteilt.

Unschlagbarer Kostenvorteil

Warum Wasser in Plastikflaschen kaufen, wenn es Zuhause um ein vielfaches günstiger aus der Leitung kommt? Leitungswasser ist jederzeit überall frisch und kühl zugänglich und kostet Sie gerade einmal 0,1 Cent pro Liter.

Maximale Nachhaltigkeit des Leitungswassers

Die Energie-Bilanz der Plastikflaschen ist schlecht. Sie werden aus dem fossilen Rohstoff Erdöl hergestellt. Nicht nur die Herstellung, auch das Abfüllen und die oft langen Transportwege verbrauchen wertvolle Energie.

Regionale Wertschöpfung statt Gewinnmaximierung von Großkonzernen

Unterstützen sie Ihren Trinkwasserversorger vor Ort, indem sie dessen Wasser zu Niedrigstpreisen konsumieren. Mit jedem Cent mehr, der in die örtliche Trinkwasserversorgung investiert werden kann, ist die tägliche Versorgung unseres Lebensmittels Nr. 1 auch zukünftig gesichert.

Höchster Komfort

Schwere Kisten nach Hause schleppen, leere Pfandflaschen in der Vorratskammer stapeln und zurück zum Laden tragen. Wasser in Flaschen zu kaufen bedeutet Anstrengung. Und das, obwohl wir stattdessen Zuhause einfach nur den Hahn aufdrehen müssten.

Eigentlich ziemlich unnötig, oder?

 

 

 

Wasser als "Quelle des Lebens"

Bedeutung von Trinkwasser

 Wasser1

Wasser ist durch nichts zu ersetzen, denn Wasser ist die Quelle des Lebens und zugleich unser wichtigstes Lebensmittel.

Eine funktionierende öffentliche Trinkwasserversorgung ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer modernen Industriegesellschaft. Die Bereitstellung von Wasser in der erforderlichen Qualität und Menge ist Grundlage für menschliche Gesundheit, wirtschaftliche Entwicklung und Wohlstand.

 

Ordentliche, hygienisch einwandfreie Trinkwassersysteme gehören nach Art. 57 der bayerischen Gemeindeordnung als Daseinsvorsorge, unabhängig von der jeweiligen Betriebsform, zu den Pflichtaufgaben der Gemeinden.

Die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen als öffentliche Einrichtung, haben diese Pflichtaufgaben schon immer sehr ernst genommen. Die Wasserversorgung als öffentliches Gut darf nicht privatisiert werden.

Des Weiteren handeln die Gemeindewerke Ga.-Pa. nach den Vorgaben des Wasserhaushaltsgesetzes, der Trinkwasserverordnung und dem Technischen Regelwerk des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches)


Trinkwassergewinnungsanlagen bis zum Jahre 2017

Die Anfänge der ersten öffentlichen Trinkwassersysteme in Garmisch-Partenkirchen reichen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück.

Die historischen Entwicklungen der Trinkwasserbereitstellungen in den vergangenen ca.  150 Jahren erstrecken sich dabei von ursprünglichen Oberflächen-Wassernutzungen mittels öffentlicher Laufbrunnen über Quellfassungen bis zu Grundwasserförderanlagen.

Auch wenn seit dieser Zeit eine ausreichende Versorgung mit Trinkwasser gegeben ist, bedarf es ständig fortwährender Anstrengungen, diesen Stand sowohl in qualitativer, wie auch quantitativer Hinsicht zu erhalten bzw. die Versorgungssicherheit zu verbessern.

 

Zusammenarbeit mit unseren Nachbargemeinden


Gemeinde Grainau

Am 27. Januar 2011 fanden die offizielle Einweihung und die Inbetriebnahme der neuen gemeinsamen Gewinnungsanlagen der Gemeinden Grainau und Garmisch-Partenkirchen statt.

Seit diesem Zeitpunkt werden mittels vier Trinkwasserbrunnen aus einer Tiefe von bis zu 120 Meter die Grundwasservorkommen gefördert.

Über eine ca. 6 km lange Zubringerleitung fließt das Trinkwasser durch das Gemeindegebiet von Grainau in das Trinkwassernetz von Garmisch-Partenkirchen.

Farchant

Seit dem 30.06.2016 erfolgt auch die Trinkwasserversorgung der Gemeinde Farchant über ein an das Trinkwasserversorgungsnetz der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen angeschlossenes „Pumpwerk Farchant“.

Wasser2

Die 3 Gemeinden haben die gemeinsame Wassergewinnung und die Wassernutzung in einer Zweckvereinbarung im Jahr 2016 öffentlich-rechtlich festgehalten.

Somit werden die drei Gemeinden Grainau, Ga.-Pa. und Farchant mit dem im Gemeindegebiet von Grainau gewonnen Trinkwasser versorgt. Jede Gemeinde unterhält für sich eine separate Not- bzw. Ersatzwasserversorgung.

 

 


Schutzgebiete

Wasser3

Die Grundwasservorkommen in Grainau werden durch ein natürliches Trinkwasserschutzgebiet ohne konkurrierende Nutzungen und Risikofaktoren gesichert. Das Schutzgebiet liegt hauptsächlich in Waldgebieten, in völlig intakter Natur. Hohe natürliche Filterschichten sichern und erhalten die hohe Qualität unseres natürlichen Lebensmittels.

In Garmisch-Partenkirchen selbst stehen die bestehenden Brunnenanlagen als Ersatz- Anlagen jederzeit einspeisebereit zur Verfügung. Das bestehende Schutzgebiet um die Gewinnungsanlage ist daher weiterhin in seiner ursprünglichen Form notwendig.

 

Trinkwassernetz Garmisch-Partenkirchen

Die in Garmisch-Partenkirchen ankommende Zubringerleitung aus den Gewinnungsanlagen Grainau speist an der westlichen Ortsgrenze von Garmisch mit natürlichem Gefälle in das nachgelagerte Trinkwassernetz ein.

Bevor das Trinkwasser im Ortsnetz verteilt wird, durchläuft es zur Druckanpassung eine Trinkwasserturbine, die für ca. 75 Haushalte Strom erzeugt.

Von dort verteilt sich das Trinkwasser durch ein Rohrnetz von ca. 251 km Leitungslänge auf ca. 5.500 Hausanschlüsse. Das Versorgungsnetz erstreckt sich dabei wegen der unterschiedlichen Höhenlagen der Versorgungsgebiete über mehrere Druckzonen.

Jeder Einwohner von Garmisch-Partenkirchen verbraucht am Tag durchschnittlich ca. 120 Liter Trinkwasser. Es werden etwa 50 Liter zum Baden oder Duschen, ca. 35 Liter für die Toilettenspülung, ungefähr 30 Liter zum Waschen und Geschirrspülen sowie 3-5 Liter für Essen und Trinken benötigt. Je nach Jahreszeit beträgt der tägliche Wasserverbrauch der Einwohner und Gäste von Garmisch-Partenkirchen zwischen 7.000 und 8.000 Kubikmeter  (1 Kubikmeter sind 1.000 Liter oder mehr als fünf Badewannen voll)


Weitere Trinkwasseranlagen Griesen und Zugspitze

Die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen versorgen darüber hinaus noch den Ortsteil Griesen über einen eigenen Tiefbrunnen.

Das Zugspitzplatt befindet sich ebenfalls im Versorgungsbereich der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen. Dieses Trinkwasser wird aus dem Versorgungsnetz der Gemeinde Grainau entnommen und über eine Hochdruckpumpanlage bis auf 2600m üNN gefördert.

 

Unsere Tätigkeiten , Aufgaben und Serviceleistungen


Die Betreuung der Trinkwassernetze der Gemeinden Garmisch-Partenkirchen und Farchant erfolgt von den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen rund um die Uhr, jahraus und jahrein. Der Betrieb sowie alle Wartungs- und Unterhaltsmaßnahmen laufen für Sie weitgehend unbemerkt ab. Die einwandfreie Hygiene unserer Gewinnungs- Speicher- und Verteilungsanlagen, sowie die Versorgungssicherheit unserer Abnehmer mit unserem einzigartigen Trinkwasser hat für uns höchste Priorität. Unser qualifiziertes Fachpersonal mit hohem Fortbildungsstandard bemüht sich rund um die Uhr um Ihre Versorgung mit Trinkwasser dem „Lebensmittel Nr.1“.

Den Beschäftigten unseres Wasserversorgungsunternehmens (WVU) fallen für die Erhaltung dieser Betriebssicherheit wichtige Aufgaben zu. Unter dem obersten Grundsatz der absoluten Hygiene gilt es, alle Betriebsabläufe zu sichern, Ortsnetzanalysen (Ortung von Rohrbrüchen und sonstigen Beschädigungen) durchzuführen, Rohrbrüche zu beheben, Wasserleitungen und Zähler auszuwechseln, Wasserkammern zu reinigen, Schutzgebiete zu kontrollieren, Anlagen und Gebäude zu warten.

Neue Wasserleitungen werden im Zuge von Straßenerneuerungen und Hausneubauten verlegt und veraltete Leitungsteile bei Bedarf ersetzt. In all den Jahren haben die Gemeindewerke ein Rohrnetz von ca. 156 km Hauptleitungen, sowie ca. 95 km Hausanschlussleitungen mit den dazugehörigen ca. 7.000 erdverlegten Armaturen und ca. 630 Hydranten aufgebaut. Zahlreiche Speicheranlagen mit einem Gesamtvolumen von ca. 10.000 m³ (entspricht 1 Mio. Liter) sorgen für zusätzliche Versorgungssicherheit.

 

Wasser4

 

Für eine stets einwandfreie Trinkwasserversorgung in Garmisch-Partenkirchen und zur Behebung sämtlicher Störungen im komplexen System der Wasserversorgung, auch außerhalb der normalen Arbeitszeiten, sorgt rund um die Uhr, das ganze Jahr über, ein organisiertes Bereitschaftsdienst-Team. 

 

Darüber hinaus wird die Qualität und Organisationsstruktur der Wasserversorgung der Gemeindewerke Ga.-Pa. seit 2010 durch ein „Technisches Sicherheitsmanagement“, kurz TSM, im 5 Jahresrhythmus extern geprüft und zertifiziert.

 Wasser5

Dieses Qualitätssiegel des DVGW (Deutschen Verein des Gas- und Wasserfachs) beweist wie gewissenhaft die Gemeindewerke mit Trinkwasser umgehen. 

 

 Wasserqualität

 Unser Trinkwasser benötigt keinerlei Aufbereitung!

Es wird frisch, klar, bekömmlich und unverändert an die Verteilungsnetze der Gemeinde Grainau, der Gemeinde Farchant und den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen abgegeben. Die Trinkwasserqualität sowohl aus den Tiefen der Wassergewinnung Grainau, als auch aus der Ersatzwasserversorgung von Garmisch-Partenkirchen übertrifft alle gesetzlichen Qualitätsanforderungen.

Darüber hinaus ist unser Trinkwasser für Säuglingsernährung und für natriumarme Ernährung gemäß den Vorgaben der Mineral-, Quell- und Tafelwässer geeignet.

Wie die immer wiederkehrenden Trinkwasseruntersuchungen ausweisen, handelt es sich beim angelieferten Wasser um ein in mikrobiologischer, physikalisch-chemischer und chemischer Hinsicht auch bezüglich der korrosionschemischen Eigenschaften, einwandfreies Trinkwasser.

Das Wasser aus der Wassergewinnung Grainau ist dem weichen Härtebereich (ca. 7,5 - 8°dH [Grad deutscher Härte]) zuzuordnen.

Die Trinkwasserqualität für die Zugspitze entspricht ebenfalls den Werten der Gewinnungsanlagen der Gemeinde Grainau.

Auch die Trinkwasserqualität im Ortsteil Griesen ist ebenfalls einwandfrei, unterscheidet sich aber von den Werten in Grainau und Garmisch-Partenkirchen in einigen chemisch-physikalischen Parametern.

Überzeugen Sie sich selbst anhand unserer Trinkwasseranalysen oder wenden Sie sich bei Fragen an unsere zuständigen Kontaktpersonen.

Wasser6

Lieber Wasserverbraucher,

wir sind stolz darauf, dass wir Sie mit unserem einmaligen Trinkwasser und wichtigstes Lebensmittel als reines Naturprodukt aus den tiefen Gebirgsformationen unserer Heimat versorgen können.

Wir bitten Sie mit diesem Lebensmittel sorgsam umzugehen und mit Hilfe Ihres Hausinstallateurs auch die privaten Trinkwassersinstallationsanlagen ordnungsgemäß (technisch und hygienisch) zu betreiben.

Bleiben Sie mit Ihrem Versorger, den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen in Kontakt.

Ihre Fragen beantworten wir gerne.

Verwaltungsgebäude
Adlerstraße 25
82467 Garmisch-Partenkirchen


Telefon: 08821 / 753-0
Telefax: 08821 / 753-6321


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



 
 

 

Flyer für private Haushalte (PDF)